ANZEIGE

Lauftraining (mit und ohne Hund)

    • Re: Lauftraining (mit und ohne Hund)

      ANZEIGE
      Oh, super! Ein Laufthread :gut: :gut:

      Ich hänge mich hier mal mit meiner Frage rein, vielleicht hat jemand Erfahrungen dazu bzw. ein gesundes Bauchgefühl.

      Knut konnte früher ohne Leine laufen, zwar mit etwas bummeln, war aber erträglich. Nach einigen Beissereien läuft er an der Schlepp, mittlerweile auch unter Anleitung einer Hundetrainerin. Es wird zwar besser, aber voraussichtlich sind wir die Schlepp noch lange nicht los.
      Früher war das Joggen also viel einfacher... Rufen, wenn er bummelt, evt. mal vom Mauseloch verscheucht etc.

      Jetzt hängt da eine 10-Meter-Schlepp zwischen uns und ich habe permanent das Gefühl, dass es ihn total nervt, weitergezogen zu werden. Er hängt ständig hintendran und will schnüffeln. Das versträkt sich mit zunehmender Laufzeit. Ich habe inzwischen ein "Weiter" eingeführt, wenn er weiterlaufen soll, ansonsten lasse ich ihn schnüffeln und laufe 10m vor, 10 m zurück... Alles ziemlich lästig!
      Da er aber min. 1 Kg abnehmen muss und das nur mit Lightfutter nicht klappt, suche ich jetzt nach ner Lösung.

      Soll ich ihn an die kurze Leine nehmen? Und wie oft soll ich ihn Pinkeln lassen? Mitschleifen oder anders aufbauen?

      Vielleicht hat hier ja jemand Erfahrung?

      lg
      Fotos vom feinsten Hund der Hunde gibts jetzt in Knuts Fotothread !! :-)
    • Re: Lauftraining (mit und ohne Hund)

      ich würde ihn beim Laufen an die kurze Leine nehmen (also max. 2,20), nix Schlepp, und das Schnüffeln schlicht unterbinden. Der Hund entscheidet zu viel selber :)
      Bauchgurt, dann haste die Arme frei! :) Pinkeln darf er nur in den Pausen. Die dann aber auch bewusst einlegen :)

      und fang mit KURZEN Einheiten an, längere Pausen.

      Diese Anleitung ist prima :)
      spass-mit-hund.de/seiten/welln…your_dog/jog_your_dog.pdf
      Wenn ihr euch über Zughundesport informieren möchtet, sind diese Bücher sehr gut:

      Markus Luft : Schlittenhundetraining
      Thomas Gut: Mushing
      Matt Haakenstad: Ski Spot Run - The Enchanting World of Skijoring and Related Dog-Powered Sports
    • ANZEIGE
    • Re: Lauftraining (mit und ohne Hund)

      Ich habe auch einige Hunde, die nur an der Schlepp mitkommen können (weil eben Jäger), aber die bummeln nicht so, daß ich im Laufrhythmus gestört werde ...... sie wollen eher den Anschluß halten.
      Wenn Dein Hund so extrem ist, würde ich ihn vor dem Joggen lösen lassen und dann an der kurzen Leine mitnehmen und schnüffeln etc. untersagen.
      Liebe Grüße Dani und die fantastischen Vier mit Bonny im Herzen!

      Bevor Du über mich urteilst, ziehe meine Schuhe an und gehe meinen Weg!
    • Re: Lauftraining (mit und ohne Hund)

      Ich habe es geschafft, mit "Laufend in Form", dem Online-Trainingsprogramm von der AOK, von max. 2 Minuten durchgehend laufen (danach war ich reif für ein Sauerstoffzelt :lachtot: ) auf immerhin 30 - 45 Minuten durchgehend laufen zu bringen.

      Das "Laufend-in-Form"-Training ist im Endeffekt ähnlich wie das Lauftraining von Spass-mit-Hund.de. Also erst mal Intervalltraining innerhalb eines festgelegten Pulsbereichs. Der Hund mußte dann mit, wir haben zusammen die (Geh-)Pausen gemacht, in denen er dann schnüffeln durfte und wenn ich wieder weiter lief, ist er auch an der Leine und Bauchgurt mitgelaufen (ohne Schnüffeln).

      Eigentlich wollte ich ja mit ihm Cani-crossen. Leider wurde bei mir eine beginnende Athrose im Hüftgelenk festgestellt und ich kann aus dem Grund einfach mein Laufpensum nicht unbedingt mehr steigern (weder in der Geschwindigkeit noch von der Dauer her). Und Fiete ist mir einfach zu schnell, als dass ich ihn jetzt durchgehend an die Leine nehmen kann. Also darf Herr Hund mittlerweile ohne Leine vor, neben, hinter mir laufen und ich mache einfach nur mein Schneckentempo-Laufen. Geht leider auch nur max. 2x in der Woche wegen der Arthrose :( :
      LG, Fietes Frauli

      Der Weg in den WAHNSINN ist voller PFOTENABDRÜCKE von meinem Hund
    • Re: Lauftraining (mit und ohne Hund)

      "Fiete + Frauli" schrieb:

      Ich habe es geschafft, mit "Laufend in Form", dem Online-Trainingsprogramm von der AOK, von max. 2 Minuten durchgehend laufen (danach war ich reif für ein Sauerstoffzelt :lachtot: ) auf immerhin 30 - 45 Minuten durchgehend laufen zu bringen.

      Das "Laufend-in-Form"-Training ist im Endeffekt ähnlich wie das Lauftraining von Spass-mit-Hund.de. Also erst mal Intervalltraining innerhalb eines festgelegten Pulsbereichs. Der Hund mußte dann mit, wir haben zusammen die (Geh-)Pausen gemacht, in denen er dann schnüffeln durfte und wenn ich wieder weiter lief, ist er auch an der Leine und Bauchgurt mitgelaufen (ohne Schnüffeln).


      Also hat für Dich ein Online-Trainingsprogramm was gebracht....super :gut:

      Wegen der Arthrose ne Frage: Sagt Dein Arzt, daß Du nur 2x die Woche laufen darfst?
      Liebe Grüße Dani und die fantastischen Vier mit Bonny im Herzen!

      Bevor Du über mich urteilst, ziehe meine Schuhe an und gehe meinen Weg!
    • Re: Lauftraining (mit und ohne Hund)

      Wir gehören auch zu den Läufern! :)
      Wenn ich meine Laufschuhe auspacken, freut Frieda sich schon einen Ast ab. Wenn ich mit ihr Laufen gehe, ist sie immer mit voller Begeisterung dabei und man merkt einfach, dass sie Spaß hat, wenn wir so "schnell" sind.
      Ich habe sie fast nie an der Leine, weil sie sich nicht großartig von mir entfernt und wenn mir jemand entgegen kommt, nehme ich sie immer bei Fuß, das klappt alles sehr gut.
      Wir sind immer so zwischen 45min und 2 Stunden unterwegs. Ich laufe einfach nach Gefühl, die Pulsuhr hat mich verrückt gemacht! Mit dem Handy nehme ich die Strecke auf, einfach aus Interesse.
      Ich bin ein "schlecht-Wetter-Läufer", deswegen bin ich im Winter fitter als im Sommer. Wenn das Wetter schön ist genieße ich lieber einen "langsamen" Spaziergang im Wald, bei schlechtem Wetter hab ich es im Laufen schneller hinter mir.
    • Re: Lauftraining (mit und ohne Hund)

      "Pueppy" schrieb:

      Also hat für Dich ein Online-Trainingsprogramm was gebracht....super :gut:


      Ja, total und es war super-einfach! Ich bin mit einer Minute laufen und zwei Minuten Gehpause angefangen und das hat sich praktisch über einige Wochen gesteigert. Irgendwann sollte ich dann 15 Minuten laufen, dann eine Minute Gehpause machen und dann wieder 1 Minute laufen =) Und schwupps, eine Woche später war ich dann auf durchgehend 30 Minuten laufen.
      Durch die Vorgaben vom Programm habe ich mich nie übernommen und dachte halt nie nach dem Training, dass es zu anstrengend war. Somit hatte ich auch beim nächsten Mal wieder Lust auf's Laufen. Halt so wie beim Hundetraining auch: wenn's am schönsten ist, aufhören - dann bleibt man auch motiviert ;)

      "Pueppy" schrieb:

      Wegen der Arthrose ne Frage: Sagt Dein Arzt, daß Du nur 2x die Woche laufen darfst?


      Nein, mein Doc meint, wenn ich keine Beschwerden habe, darf ich auf super-gedämpften Schuhen und auf Waldboden laufen. Ich habe nur Angst, dass ich es mit mehr Trainings pro Woche verschlimmere. Also lasse ich es lieber ruhiger angehen, als dass ich irgendwann gar nicht mehr kann :verzweifelt: Denn (Nordic) Walking ist absolut nichts für mich, habe ich schon ausprobiert.
      LG, Fietes Frauli

      Der Weg in den WAHNSINN ist voller PFOTENABDRÜCKE von meinem Hund
    • Re: Lauftraining (mit und ohne Hund)

      @ bungee: Dank dir für deine Antwort! :gut: Du hast Recht, Knut entscheidet immernoch trotz Trainerin zu viel selbst. Ich bin gerade in der Joggingsituation total unsicher, wie streng ich ihn rannehmen kann, und lasse dann ihn entscheiden. Er hat schon immer viel markiert und braucht zum Lösen ca. 15 Minuten. Aus dem Grund bin ich immer nach 5 Minuten gehen losgelaufen und habe ihn dann machen lassen, weil ich nie wusste, wie dringend das ein oder andere Geschäft jetzt ist.

      @pueppy: Knut ist da der absolute Bummler, er läuft ständig hinter mir, weshalb wir mit Trainerin auch Handfütterung machen (auf "Komm", wenn er vorne läuft und dann zu mir) - und eben die Schlepp, weil ich sonst auf einmal ohne Hund dastehe :headbash: Werde wohl wirklich bis zum Lösen warten müssen (ca. 15 Minuten) und dann erst loslaufen. mal ne blöde Frage, stehe aber auf dem Schlauch: Es reicht doch, wenn sich mein Hund 15 Minuten und nach dem Joggen nochmal 3-4 Minuten auspinkeln kann, oder?

      Werde es auf jeden Fall mal mit der Anleitung probieren! Früher sind wir am Schluss 45 Minuten am Stück gelaufen. Jetzt muss ich wohl wieder von vorn anfangen :/

      Zum Handy als Streckenmesser: Was nehmt ihr als App? Ich hab Endomondo runtergeladen, suche aber noch nach Alternativen...

      Und weil es hier ja ums Laufen gehen soll und nicht ums Nicht-Laufen mit Hund:
      Ich laufe normalerweise (zur Zeit wegen diverser OPs nicht) zwischen 6 und 10 km (ohne Hund). Ich muss gestehen, dass ich Intensivintervalle furchtbar finde und normale Läufe lieber mit Berglauf oder Trail abwechsle. Zwischendrin bin ich mal mit der Pulsuhr gelaufen, was mich wahnsinnig gemacht hat. Mittlerweile tuts das Bauchgefühl und die schöne Landschaft. Was ich überhaupt nicht kann: Mit Musik laufen! :D

      lg
      Fotos vom feinsten Hund der Hunde gibts jetzt in Knuts Fotothread !! :-)
    • Re: Lauftraining (mit und ohne Hund)

      Ich trainier grad ohne Plan. Und ganz daneben. Alle 2 Wochen spontan 8-10km.. die Kondition machts mit, die Muskeln schmerzen leicht am Tag danach.

      Mir fehlt momentan der richtige Einstieg... :hust: (weil ich soviel anderes Zeug mache, unter anderem Mountainbiken auf schmalen Singel-Trails im guten Tempo und mit schwierigen Stellen)
    • Re: Lauftraining (mit und ohne Hund)

      Werde wohl wirklich bis zum Lösen warten müssen (ca. 15 Minuten) und dann erst loslaufen. mal ne blöde Frage, stehe aber auf dem Schlauch: Es reicht doch, wenn sich mein Hund 15 Minuten und nach dem Joggen nochmal 3-4 Minuten auspinkeln kann, oder?


      nö, andersrum: Nicht ER bestimmt die Zeiten, sondern DU! :D
      Ich würde mal die nächsten 2 Wochen immer nur ganz kurze Pinkelrunden anbieten. (Am besten nur so 5 Minuten). Hat er dann nicht gekackt, gehts halt wieder rein :). In dieser Übergangsphase würde ich dann allerdings mal anfangs 5mal am Tag raus. Aber wie gesagt nur 5 Minuten. Wetten, dass der in Zukunft nach 5 Minuten gepinkelt und sich gelöst hat?

      Warum unbedingt ne Viertelstunde warten?
      lass ihn ein paar Minuten schnüffeln, ggf. etwas pinkeln und markieren. Dann trabst du los. (sind ja lt. Trainingsplan nicht sooooo lange Strecken ;)) keine Sorge, das schafft dein Hund durchzuhalten ;)
      Wichtig ist, dass DU vorgibst, was er wann macht!
      Wenn ihr euch über Zughundesport informieren möchtet, sind diese Bücher sehr gut:

      Markus Luft : Schlittenhundetraining
      Thomas Gut: Mushing
      Matt Haakenstad: Ski Spot Run - The Enchanting World of Skijoring and Related Dog-Powered Sports

    ANZEIGE