ANZEIGE

Hühner und anderes Geflügel

    • Hühner und anderes Geflügel

      ANZEIGE
      Moin,

      nachdem Nachbarns und wir am Wochenende über die Preise und die Qualität der Lebensmittel "gefachsimpelt" haben, sind wir auf die Schnappsidee (im wahrsten Sinne des Wortes :hust: ) gekommen, unserem anderen Nachbarn etwas Land "aus dem Kreuz zu leiern" und dort Gemüse zu ziehen und Hühner zu halten.

      Wie gesagt es war eine Schnappsidee.

      Nun bin ich aber neugierig geworden und mich als Stadtmensch würde einfach mal interessieren, wie schwierig es ist Hühner für den Privatbedarf artgerecht zu halten.

      Wieviele Hühner bräuchte man für ein oder zwei Haushalte, muss unbedingt ein Hahn dabei sein, wieviel Platz braucht ein Huhn, wie teuer ist die Hühnerhaltung, was fressen die Tiere usw. usw.

      Ich freue mich auf eure Antworten
      Viele Grüße Kerstin und
      Prinzessin Leja

      Ich mag die doch sehr eigene Art von Labbis. So eine Mischung aus Zirkusclown, Mittelstreckenrakete, Biotonne, Schmusekatze und Esel. Dazu ein Augenaufschlag, der Kühlschranktüren zu öffnen vermag.
    • Wir haben auch Hühner zuhause, ganz tolle Sache muss ich sagen ;)
      Wir haben 8 Hühner und einen Hahn, früher haben wir keinen Hahn dazu gehalten und die Hühnchen waren trotzdem glücklich.
      Musst aufpassen beim kaufen, wir hatten ein paarmal das Pech überzüchtete Hühner zu erwischen die dann bald fast nackt im Stall saßen.
      Die Größe unseres Stalles kann ich jetzt schlecht einschätzen, die Kosten des Futters auch, aber die fressen ja auch teilweise einiges was als Biomüll bei euch abfällt.
      Bei 8 Hühnern gibts definitiv mehr als genug Eier. Würde ich nicht so gerne backen, wüssten wir nicht wohin damit, und wir halten die Hühner zu viert + das Ei für meinen Jacky und den Hund meiner Eltern.

      Sollte ich heute bei meinen Eltern vorbeikommen und es bis dahin niemand sonst gepostet haben, frag ich mal nach genauerem.
      "Dass einmal das Wort TIERSCHUTZ erfunden werden musste, ist
      eine der blamabelsten Angelegenheiten menschlicher Entwicklung."
      Theodor Heuss, Bundespräsident
      Deutschlands 1949-1959
    • ANZEIGE
    • :D

      tja also - alles was ich über Hühner weiss, weiss ich aus einem anderen Forum.
      Ich hoffe mal der Link dorthin ist erlaubt: Huehner-info.de

      Lissi haben wir gerettet, die Katze sass ihr schon im Nacken ... anschließend konnte sie nicht mehr laufen, also auch nicht zu Futter und Wasser oder unter schützende Büsche, der Bauer hat aber nichts unternommen - also weder in den Stall gesetzt noch TA noch sonstwas (schlachten z.B.). Also haben wir sie einfach mitgenommen.

      Hühner sind Herdentiere ... also haben wir nachdem Lissi einigermaßen genesen war ... Lotti dazu gekauft.
      Meine beiden Hühnermädels sind s.g. Hybriden, d.h. keine richtig gezüchtete Rassen - sondern ausschließlich darauf selektiert, möglichst viele und große Eier zu legen.
      Das machen die auch ... jeden Tag, ohne Legepause.
      Uns reichen die zwei Eier am Tag locker.

      Die Damen leben in einem Auslauf von ca. 10 qm, und haben einen Kaninchenstall als Unterschlupf. Der Auslauf ist möglichst abwechslungsreich gestaltet = Zierpflanzenbegleitgrün (Unkraut ist wirklich kein schönes Wort) :hust:
      Sie werden auch noch einen Holunderbusch bekommen.

      Sie mögen Körnerfutter (kauf ich im Raiffeisenmarkt), Salat, Beeren - und Fleisch!!! d.h. sie bekommen immer was von den Barfmahlzeiten meiner Hunde ab (sonst laufen sie ins Haus wenn die Tür offen steht und inspizieren die Näpfe)

      Außerdem kennen sie ihre Namen und kommen auf Zuruf, werden langsam handzahm und zur Beschäftigung clicker ich machmal mit ihnen.
      spass-mit-hund.de/
      (clicker-offensive, Haustiere ... ganz runter scrollen)

      In kleinen Gärten oder enger Nachbarschaft sind Hähne problematisch.
      Sie machen zuviel Krach - und brauchen mindestens 5-6 Hühner, die Herren sind nämlich sexsüchtig und machen die Damen sonst total verrückt, die legen dann nicht mehr.
      außerdem hat man dann ja öfters mal Nachwuchs - muss sich also auch überlegen, was man mit all den Hühner tut (schlachten, essen)

      Andererseit schützt ein Hahn die Herde gegen Fuchs und Habicht. Noch besser sind dafür allerdings Gänse.
      Oder ein gut darauf gezogener Herdenschutzhund :D
    • Bei mir sollen nächstes Frühjahr 4-6 Hühner (bin mir noch nicht so ganz klar ob Zwerghühner oder Große) einziehen.
      Den hinteren Teil des Gartens, etwa 200qm, werde ich noch abzäunen, da können die sich dann vergnügen. Nachts kommen sie in einen Mardersicheren Stall.
      Ich hab mich bewusst gegen Hybriden entschieden weil die recht gute Flieger sind und dann vermutlich über den Zaun kommen wo meine Hunde schon auf sie warten :( :
      Es gibt einige Rassen die recht flugfaul sind und für die 1,20m Zaunhöhe ausreicht. Die legen zwar nicht so viele Eier wie die Hybriden dafür aber viele Jahre lang.
      Ich finde Hühner total nett. Viele Rassen werden sehr zahm, fressen aus der Hand und lassen sich streicheln. Sie vertilgen die Reste die in der Küche so anfallen(zusätzlich zu Hühnerfutter natürlich) und liefern dafür leckere, frische Eier.
      Bei mir werden aber nur Hennen einziehen. Wenn ein Hahn die Nachbarschaft morgens um 5 weckt werde ich sonst warscheinlich erwürgt :D
      Liebe Grüße

      Ilona

      mit
      Murphy (Großpudel, * März 2005) und
      Lui (Brüsseler Griffon, * September 2014)
      http://www.dogforum.de/index.php/Thread/185541-Lui-ein-Zwerggriffon-startet-ins-Leben/
    • Quintus ist da auch ganz cool, aber Frieda nicht. Und Murphy lässt sich von ihr leicht zu Blödsinn anstiften den er alleine nie verzapfen würde :D

      Dashalb baue ich lieber vor und wähle Hühner aus die mehr "Bodenhaftung" haben.
      Liebe Grüße

      Ilona

      mit
      Murphy (Großpudel, * März 2005) und
      Lui (Brüsseler Griffon, * September 2014)
      http://www.dogforum.de/index.php/Thread/185541-Lui-ein-Zwerggriffon-startet-ins-Leben/
    • Moin,

      danke für die Antworten und den Link.

      Ich hatte gestern kurz über Hühnerhaltung gegockelt und das hörte sich alles arg kompliziert an. Wahrscheinlich bin ich nur auf der falschen Seite gelandet.

      Das Hühner Fleisch fressen, ist mir im nachhinein noch eingefallen. Wir waren vor einigen Jahren mal auf einem Richtfest eingeladen und ein Gast hatte am Ende der Feier das übrig gebliebene Essen (Salat, Brot, Hühnerbeine) für seine Hühner eingepackt.

      Schön, dass man nicht unbedingt einen Hahn braucht. In unserer Nachbarschaft wohnt irgendwo einer und der macht schon recht viel Lärm.

      Ich werde mich spätestens am Wochenende mal durch die Links lesen. Vielleicht ziehen bei uns demnächst Hühner ein.
      Viele Grüße Kerstin und
      Prinzessin Leja

      Ich mag die doch sehr eigene Art von Labbis. So eine Mischung aus Zirkusclown, Mittelstreckenrakete, Biotonne, Schmusekatze und Esel. Dazu ein Augenaufschlag, der Kühlschranktüren zu öffnen vermag.
    • Aus einem anderen thread dogforum.de/ftopic90983.html kopiert:
      Die Nachbar haben so Zierhühner die nicht wirklich hoch fliegen können, jedenfalls hat sich der eine Rotti ein Hobby gesucht und fängt die Hühner immer am Gartenzaun ab schnappt sie sich und begräbt sie lebendig Kopfüber im Boden sieht cool aus wenn aus dem Gartenboden meherer füße strampeln, Herrchen gräbt die Hühnchen wieder aus putzt sie ab und setzt sie wieder total verstört in nachbars Garten ab.....einerseits zum Todlachen andererseits hat nachbar jetzt lauter verstörte hühnchen......


      Geht so was? Ich kann's mir nicht vorstellen!
      Liebe Grüße lunanuova

    ANZEIGE