ANZEIGE

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 425.

  • Ich habe einen Hund mal mehrere Jahre mit ein und demselben hochwertigen für sensible Hunde geeigneten Trockenfutter gefüttert. War auch nicht ganz billig, war angeblich alles drin, von Experten berechnet..... Ging auch 3, 4 Jahre gut, dann wurde der Hund krank, bekam Exzeme und kränkelte hier und da. Ich habe die Fütterung umgestellt (erst mal auf Dose/Selbstgekochtes; inzwischen Allesfütter) und wenige Wochen später war der Hund wieder gesund! Seit dem traue ich keinem noch so tollen Futter al…

  • Zitat von Gwen04: „Zitat von feenzauber: „Ich glaube nicht, dass es überhaupt ein "Alleinfuttermittel" gibt. Herstellungstechnisch werden immer Vitalstoffe zerstört werden, auch wenn diese dann künstlich wieder zugesetzt werden, so bleibt die Frage ob sie in dieser Konzentration für wirklich jeden Hund richtig dosiert sind. Zudem werden oft Konservierungsstoffe nötig sein, die auf lange Sicht gesehen, dann doch irgendwann Probleme machen können. Nur ein und dasselbe Fertigfutter würde ich deshal…

  • Ich glaube nicht, dass es überhaupt ein "Alleinfuttermittel" gibt. Herstellungstechnisch werden immer Vitalstoffe zerstört werden, auch wenn diese dann künstlich wieder zugesetzt werden, so bleibt die Frage ob sie in dieser Konzentration für wirklich jeden Hund richtig dosiert sind. Zudem werden oft Konservierungsstoffe nötig sein, die auf lange Sicht gesehen, dann doch irgendwann Probleme machen können. Nur ein und dasselbe Fertigfutter würde ich deshalb nie füttern, da mag es auf dem Papier au…

  • Terrieristen

    feenzauber - - Sonstiger Talk rund um den Hund

    Beitrag

    Zitat von Gizzmo78: „Also, nochmal zur Erklärung: die beiden Hunde trafen sich auf der Hundewiese zum spielen. Unser Hund ließ sich sogar aus dem Spiel dann abrufen. Wir - und die andere HH - gingen dann weiter im Wald unserer Wege allein. Trafen uns mittendrin wieder. Redeten kurz. Und dann lief unser Hund halt mit ihr mit und wir dachten: na, aus dem Spiel ließ er sich abrufen, dann ja wohl jetzt erst recht. War aber nicht so. Klar hätten wir der Tante auch nachrufen können: warten sie bitte. …

  • Terrieristen

    feenzauber - - Sonstiger Talk rund um den Hund

    Beitrag

    Es gibt eben nette und eher weniger nette Hundehalter! Ich leine grundsätzlich an, wenn ich unbekannte Hunde erblicke und ansonsten hole ich meinen Hund auch so schnell es geht von anderen weg, wenn er nicht von alleine mitkommt. Aber ich habe gar kein Problem einen anderen Hund mal festzuhalten oder selber stehen zu bleiben, wenn das Abrufen nicht so klappt. Ich gehe auch deshalb gerne mit meinen Hunden raus, um andere Hundehalter kennenzulernen und ins Gespräch zu kommen. Meist ein gute Gelege…

  • Ich finde allerdings auch, dass eher kleine, junge, sehr aktive Hunde auch mehr brauchen und dann halt auch mehr wieder raus kommt. Mit zunehmendem Alter wird es meist eh weniger.....

  • Möglichst wenig Output kriegt man am ehesten bei Barf oder Selbstgekochtem hin oder ein sehr energiereiches Trockenfutter nehmen und davon nur geringe Mengen füttern.

  • Geringerer Kohlehydratteil finde ich nicht so schlimm, kann man ja ganz einfach mit Reis- oder Hirseflocken stecken.

  • @AnjaNeleTeam Grau, Lukullus, GranataPet, Herrmanns,Lukullus, Hardys Traum

  • Wir sind Allesfütterer. RintiSensible und JoseraSensiAdult füttern wir teilweise. Ich habe mit beiden Futtersorten grundsätzlich gute Erfahrungen gemacht. Allerdings finde ich, dass das Josera schon die Kotmenge erhöht. Gerade in den Sensi-Sorten sind ja spezielle Ballaststoffkomponenten enthalten, die gut für den Darm sein sollen. Vertragen wird es von unseren Hunde auch gut und gerne gefressen (sind allerdings eh Müllschlucker), aber ich merke schon, dass sie Haufen größer werden/sind, wenn es…

  • Durchfall beim Welpen

    feenzauber - - Gesundheit

    Beitrag

    Bekommt der Welpe auch nichts anderes nebenher, Kauknochen, Leckerchen? Kann er im Garten irgendwas aufnehmen? Ich würde Schonkost noch eine Weile weitergeben und auch keine so große Futtermenge auf einmal, damit sich der Darm erholen kann.

  • Wie habt Ihr den Alltag gemanagt? Ich habe versucht so normal wie möglich alles so weiter zu machen wie bisher. Natürlich hat man den Kleinen immer im Auge behalten und regelmäßig raus geschleppt. Von Anfang an blieb unser Welpe aber auch schon mal kurz alleine mit dem Althund im Körbchen im hundesicheren Zimmer während ich raus oder kurz einkaufen bin. Das war von Anfang an kein Problem, kein Jaulen, kein Kaputtmachen o.ä. Beide haben sich aber auch vom ersten Tag an super vertragen und der Kle…

  • Die Dalmis, die ich kenne, sind auch recht hibbelig. Und mich würden auch die Gesundheitsprobleme vom Dalmi abhalten. Mit einem kräftigen Dalmirüden hat man dann doch ganz schön was an der Leine, muss man auch halten und managen können, gerade wenn noch ein 2. Hund da ist. Bei Spanieln würde mich das recht pflegeintensive Fell stören, haaren tun die zudem dann auch noch ganz gut. Ich würde mir Border Terrier oder Tibet Terrier (die kann man ja scheren), Japanspitz, Silken Windsprite, Bedlington …

  • Ich hatte einen Rüden, der mit drei kastriert wurde, da er den anderen Rüden im Haus permanent belästigt hat. Das hat er nach der Kastra nicht mehr gemacht, ansonsten hat er sich im Charakter nicht verändert oder zumindest habe ich nichts wahrgenommen. Dann haben wir eine Hündin, die nach der 1. Läufigkeit kastriert wurde, da wir noch einen alten intakten Rüden im Haus hatten. Die Hündin ist im üblichen Terrierrahmen verträglich geblieben und ist auch ansonsten eine "nette" Hündin.

  • Und wenn du einfach mal in einem Tierheim nach einem passenden Hund guckst?

  • Ich würde mir einen erfahrenen Hundetrainer suchen! Dein Hund hat eine schwierige Vorgeschichte und muss jetzt unter ganz anderen Bedingungen leben wie in ihrer "Heimat". Da deine Hündin ja noch jung ist, besteht sicher gute Aussicht ihre Ängste noch in den Griff zu kriegen, aber ich denke dazu wäre eine professionelle Anleitung nötig.

  • Wenn du schreibst, du hättest eine "kinderfeindliche Bestie" gehabt, ja dann finde ich es unverantwortlich, wie bitte soll man es sonst finden? Dann beschreibe deinen Hund doch nicht so. Nein, ich habe keine Erfahrung mit kinderfeindlichen Bestien. Meine Hunde waren normale Hunde ohne schlechte Erfahrungen mit Kindern. Auch da bedarf es natürlich Management und Anleitung, die ich auch nicht problematisch oder schwierig fand. Hätte ich meine Hunde als kinderfeindliche Bestien gesehen, hätte ich s…

  • Die Sache steht und fällt damit, ob ich meinem Hund vertraue oder nicht. Habe ich dieses Vertrauen nicht, macht alles andere keinen Sinn. Das kann die Hundehalterin nur selber einschätzen. Keiner kennt den Hund besser als die Besitzerin, kein Hund ist mit einem anderen vergleichbar. Habe ich berechtigt oder nicht, Angst mein Hund könnte das Kind ernsthaft verletzen, wenn ich einmal nicht richtig aufpasse, dann halte ich es für moralisch unumgänglich, den Hund abzugeben. Daneben stehen und machen…

  • Also hätte sie keine Kinder kriegen dürfen. Das kann man für sich selber so entscheiden, aber nicht von anderen verlangen!

  • Zitat von Rikah: „Ihr habt euch vor zwei Jahren entschieden. Für das Kind, gegen die Hunde (die sind ja nicht erst seit gestern schwierig). Und wenn sich das Kind ganz frei entfalten soll, ohne Regeln, dann zieht die Konsequenz. Gebt die Hunde ab (und bitte, schafft keine weiteren an). Denn, was passiert, wenn du mal wieder nicht in der Lage/Willens bist, die Situation zu kontrollieren? Der Hund setzt seine Regeln durch (du willst ja nicht, was hat er für eine Wahl?), das Kind wird verletzt, wom…

ANZEIGE