DogForum.de das große Hundeforum

Hallo Hundefreund,

Ob Rassehund oder Mischling, groß oder klein, wir heißen Euch alle herzlich willkommen. Die Benutzung vom Hundeforum ist absolut kostenlos. Als Mitglied könnt Ihr aktiv am Forum teilnehmen, hier geht es zur kostenlosen Anmeldung.

Mitglieder Login

  Passwort vergessen?
ANZEIGE

Hund fiept ständig! Hilfe!

Alles rund um Welpen & Junghunde.

Moderator: DF-Mods

Hund fiept ständig! Hilfe!

Beitragvon racazza » 26.10.2007 09:54

Ich habe einen kleinen süßen Jack-Russell-Mischling von 7 Monaten. Seit ca. 5 Wochen treibt er uns in den Wahnsinn und ich weiß nicht mehr weiter!
Mein Freund und ich hatten jetzt abwechselnd Urlaub und waren demnach in den 5 Wochen auch oft zu Hause.
Das Problem: Unser kleiner Elvis schläft im Flur vor unserem Schlafzimmer, die Tür vom Schlafzimmer ist zu. Wenn er wach wird (gegen 8 Uhr) fängt er schon an zu fiepen und an der Tür zu kratzen. Das versuchen wir dann zu ignorieren. Nach einer halben Stunde aber denke ich mir, daß er ja auch mal Gassi gehen muss, stehe dann auf. Natürlich nur, wenn er mal eine kleine Fiep-Pause eingelegt hat.
Nachdem wir draußen waren, gehts aber in der Wohnung weiter. Egal ob man frühstücken will, aufs Klo geht, in der Küche ist oder sonstwas macht. Er fiept ständig! An mangelnder Bewegung kann´s eigentlich nicht liegen, er ist nach dem Frühstück fast den ganzen Tag mit uns oder mit meinen Eltern draußen bei den Pferden oder im Garten und wir gehen jeden Tag noch 1 Stunde spazieren.
Habe da eher an Langeweile oder Aufmerksamkeit-Suche gedacht, aber ich kann mich doch nicht ständig 12 Stunden am Tag mit ihm beschäftigen. Außerdem hat er das am Anfang, die ersten Monate,auch nicht in dem Ausmaß gemacht.
Was soll ich nur tun?
:???:
racazza
(Themenstarter)
 
neues Mitglied
 

ANZEIGEN

Beitragvon Windi » 26.10.2007 14:23

Hmmm....mal eine Frage: warum schläft er im Flur während ihr im Schlafzimmer seid und habt auch noch die Tür verschlossen??

Ein Hund ist ein Rudeltier und will auch Nachts bei "seinesgleichen" sein - das vermittelt ein Gefühl von Dazugehörigkeit und Zufriedenheit, die ihr dem Hund zur Zeit nehmt.

Würde mich mal interessieren, warum er nicht ins Schlafzimmer darf.

Vielleicht würde sich das Fiepen legen, wenn er Nachts zu euch darf. Wobei das schwer zu beurteilen ist, kann ja auch sein, dass das Fiepen ganz andere Ursachen hat.

Gruß
Volker
LG
Windi mit
Dr. Indiana Jones (Indy) (Australian Shepherd) *10.06.2005
Moritz (Momo) (Australian Shepherd) *10.06.2005 seit 23.12.2005 bei uns
Benutzeravatar
Windi
 
Mitglied
 

Beitragvon Bennis-World » 26.10.2007 14:30

Windi hat geschrieben:Würde mich mal interessieren, warum er nicht ins Schlafzimmer darf.


Also da gibts was mit Bienchen und Blümchen :joint:

Quatsch schon richtig das ein Hund ein Rudeltier ist, allerdings kann ich das schon nachvollziehen.

Persönlich würde ich es - falls es nur eine Art "ichwillaufmerksamkeit" Fiepen ist - es komplett ignorieren - kein Erfolg für den Hund führt dann automatisch zum Aufhören.

Wichtig evtl. auch, wenn gespielt werden darf, dann bestimmt ihr den Zeitpunkt, nicht umgedreht.
Bennis-World
 

Beitragvon Flippifrauchen » 26.10.2007 15:37

Also du hast ja geschrieben, dass du es ignorierst. Das ist super. Stelle dir doch den Wecker bevor es anfängt zu fiepen und gehe mit ihm raus. So kannst du sicherstellen, dass er sich nicht lösen muss.
Dann beschätige ihn über den Tag. Fährtenarbeit, Agility, Tricks...egal, was euch Spaß macht! Bewegung hat er ja genug, hast du geschrieben....
Aufmerksamkeit und Streicheleinheite wenn er ruhig ist.
Um ihn sinnvoll zu beschäftigen kannst du deinem Hund auch einen Markknochen oder einen Futterball geben.

Ihr bekommt da schon hin. Viel Erfolg wünscht Anne mit Flippi
Flippifrauchen
 
Mitglied
 

Beitragvon SineundAmy » 26.10.2007 22:36

hast du mal dran gedacht das dein hund vllt schmerzen hat wenn er nur am fiepen ist?? würde ihn mal durchchecken und abtasten lassen..
Benutzeravatar
SineundAmy
 
Mitglied
 

Beitragvon Windi » 27.10.2007 18:28

Okay....das mit den Bienchen und Blümeleins hab ich ja verstanden....aber mal ehrlich - macht es euch was aus, wenn die Hunde im Schlafzimmer sind, während das Bienchen das Blümchen sucht ??? :^^:

Wie gesagt.....wenn das Fiepen sich nicht erklären lässt, dann würde ich ihn sicherheitshalber mal beim TA durch checken lassen um körperliche Ursachen ausschliessen zu können.

Und dann würde ich mir doch mal die Frage stellen, WARUM der Hund nicht ins Schlafzimmer darf :???: Unsere beiden dürfen ins Schlafzimmer, aber halt nicht aufs Bett, das ist die einzigste Regel/Bedingung die wir stellen.

Und wenn ich sehe, wie unser allabendliches "Ritual" verläuft, dann sind unsere Hunde seeeeeeeeeeeehr gerne im Schlafzimmer. Wir lassen die Hunde vor dem zu Bett gehen nochmal kurz raus und wenn wir dann wieder reinkommen, biegen die Hunde gleich rechts Richtung Schlafzimmer ab ;-) Soviel zum Thema: Aussies wollen beschäftigt sein - Faultiere sind das!!! Zumindest unsere *grins*

Gruß
Volker
LG
Windi mit
Dr. Indiana Jones (Indy) (Australian Shepherd) *10.06.2005
Moritz (Momo) (Australian Shepherd) *10.06.2005 seit 23.12.2005 bei uns
Benutzeravatar
Windi
 
Mitglied
 

Beitragvon racazza » 29.10.2007 09:23

Danke für die Antworten! Ich werde einige Ideen von euch ausprobieren!

Dass er nicht bei uns im Zimmer schläft ist wohl eine Grundsatzfrage. Ich finde das soll jedem selbst überlassen werde und ich glaube nicht, dass das Fiepen daran liegt oder dass es ihm sonst irgendwie schadet. Für mich persönlich gehört ein Hund nunmal nicht ins Schalfzimmer. Am Anfang, als er als Welpe zu uns kam, habe ich ihn auch neben meinem Bett schlafen lassen. Als er dann stubenrein war, haben wir angefangen ihn wochenweise immer ein Stückchen weiter mit seiner Box vom Bett wegzuschieben, bis er jetzt praktisch im Flur schläft.
racazza
(Themenstarter)
 
neues Mitglied
 

Beitragvon Jule+Hektor » 29.10.2007 09:47

dann hätte ich an dem punkt aber die frage:
fiept er, seit er draußen im flur ist und die tür zwische euch verschlossen?
denn es hörte sich so an, als würde er noch nicht sooo lange draußen schlafen, ...
und wenn diese dinge zusammenfallen, würde ich sagen, dass es doch daran liegt.

wenn du deinen hund so unbedingt aus dem schlafzimmer raushaben willst, dann wirst es wohl weiter ignorieren müssen und ihn loben müssen, sobald er ruhig ist.
vielleicht aber vorher noch mal ein bisschen schmusen??
Benutzeravatar
Jule+Hektor
 
Mitglied
 

Beitragvon racazza » 29.10.2007 13:04

Er ist seit ca. 2 Monaten vor unserem Schlafzimmer. Das fiepen hat erst vor ca. 5 Wochen angefangen. Wir haben ihn langsam auf das im-Flur-schlafen vorbereitet und ich denke, wenn er ein Problem damit hätte, würde er auch abends vor unserer Tür sitzen und fiepen. Aber ich werde es gerne versuchen und die Tür zumindest auf lassen, dass er zwischendurch rein kommen kann und sieht, dass wir noch da sind. Wobei das morgens nicht das eigentliche Problem ist.
Er fiept meistens, wenn wir von unserer Morgen-Runde wieder rein kommen. Also eher Vormittags. Das ist bei uns halt auch die Zeit, wo ich die ganzen Hausarbeiten erledige muss und er nicht komplett im Mittelpunkt steht. Was mich halt wundert, ist, dass er mit dem Fiepen erst vor 5 Wochen angefangen hat. :???:
racazza
(Themenstarter)
 
neues Mitglied
 

Beitragvon tweety » 29.10.2007 19:28

Hallo,
das Thema fiepen ist bei uns neuerdings auch zum Problem geworden... Seit die Pubertät eingesetzt hat wird das Ich will aufmerksamkeit fiepen von meinem kurzen penetrant durchgesetzt sobald man sich mal zehn minuten nicht um ihn kümmert... Die ganze Familie beschäftigt sich schon wirklich einen sehr großen Teil des Tages aber er muss auch mal lernen, dass er so keine aufmerksamkeit bekommt, Schmerzen sind es definitiv nicht, da er quietschfidel ist und auch nur rumjammert wenn man von ihm mal möchte sich mit sich selber zu beschäftigen, ein halbes Stündchen... (hat vor der Pubertät ja auch geklappt :p ) also nicht dass ihr denkt ich/wir würden uns nicht genug um ihn kümmern aber ihr wisst ja sicher wie ich das meine, man kann halt nicht 24 std um ihn rumspringen... Beim schlafen gehen hat er das zum Glück nicht, dann ist Ruhe.
Langsam bin ich aber wirklich etwas genervt (meine arme Mutter, die sich um ihn kümmert während ich arbeite, bekommt es glaub ich bald an den Nerven :ops: )
Gibts noch mehr Dinge- außer ihn zu ignorieren- wie ich ihm begreiflich mache dass er nicht dauernd fiepen soll?
Vielleicht beschäftigen wir uns ja schon zu viel mit ihm, dass er diese Erwartungshaltung hat dass sich ständig jemand mit ihm beschäftigt??
LG Annika
Benutzeravatar
tweety
 
Mitglied
 

Sämtliche Beiträge geben die Meinung des jeweiligen Autors wieder.
Für den Inhalt dieser Beiträge sind ausschließlich die Autoren verantwortlich.
Nächste



Zurück zu Welpen & Junghunde



 


  • Ähnliche Topics
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: miamaus2013