DogForum.de das große Hundeforum

Hallo Hundefreund,

Ob Rassehund oder Mischling, groß oder klein, wir heißen Euch alle herzlich willkommen. Die Benutzung vom Hundeforum ist absolut kostenlos. Als Mitglied könnt Ihr aktiv am Forum teilnehmen, hier geht es zur kostenlosen Anmeldung.

Mitglieder Login

  Passwort vergessen?
ANZEIGE

alter Hund, Appetitlosigkeit, Durchfall

Alles rund um die Gesundheit Eurer Hunde.

Diese Rubrik ersetzt nicht den Tierarzt oder einen Besuch bei dem Selbigen.

Moderator: DF-Mods

alter Hund, Appetitlosigkeit, Durchfall

Beitragvon Didi11 » 16.07.2011 20:03

Liebe Hundefreunde,

mein/ unser Hund ist nun schon 17 Jahre alt, ich bin mit ihm aufgewachsen, sein gesamtes Leben lang war er ein fitter und vitaler Hund der fast nie krank war.

Vor 2 - 3 Monaten hatte er plötzlich einen Abend keinen Hunger und am nächsten Tag Durchfall, wir dachten uns, gut okay, dann sollten wir ihn vielleicht noch einmal entwurmen. Es war alles weider gut die Tage darauf.
Ca. 2 Wochen später das selbe Spiel. Kein Appetit und tags drauf Durchfall, darauf wieder alles Okay.
Hmm, dachten wir uns, vielleicht eine Darmverstimung oder etwas falsches gefressen.
Wieder 3 - 4 Wochen später Appetitlosigkeit und Tagsdarauf Durchfall, die Tage danach ging es so weiter. Zwischendurch hat er was gefressen aber trotzdem Durchfall gehabt. Nochmal entwurmt, falls er beim letzten mal irgendwie geschafft hat die Tablette beim fressen wieder raus zu schmugeln.
Kein Erfolg, weiterhin Durchfall. Die Entscheidung war gefasst, ab mit ihm zum TA.
Am Tag zuvor hatte er dann auch noch mehrmals Durchfall, 2 mal Erbrach er ziemlich direkt nach dem Durchfall eine gelbliche Flüssigkeit, Galle?
Gut dass wir den entschluss gefasst hatten zum TA zu gehen, denn an dem Tag an dem wir mit ihm hin sind ging es ihm sehr schelcht, er war sehr schlapp.
Beim TA wurde uns nach der Untersuchung gesagt, dass er kein Fieber hat und der Bauch sich weich anfühlt, weshalb eine Entzündung aus zu schließen ist.
Verdacht auf einen Infekt, also Bakterien oder Viren.
Er bekam eine Spritze gegen Übelkeit, damit er wieder frisst und eine die ein wenig den Durchfall stoppt. Außerdem gab es spezial Diättabletten und Diätfutter für die Tage danach.
Als wir Zuhause waren, alles gemacht wie verordnet.
Freitags waren wir beim TA, Sonntags kam das erste richtige Würstchen -JUBEL!-, leider zu früh gefreut, es ging durchwachsen weiter mit Durchfall und Würstchen, sowie Appetitlosigkeit, dieses mal nach dem Durchfall.
Von der Vitalität her ging es allerdings steil bergauf!!!
Dienstag kam einmal wieder Erbrechen hinzu. Eigentlich wollten wir den Hund Zeit lassen seinen Darm zu regenerieren und zu sanieren, so wie die Tierärztin von einer Darmsanierung sprach, aber mit dem Erbrechen ging das natürlich nicht. Mittwochs haben wir ein Antibiotikum bekommen für den Hund.
JUBEL! Ab dem ersten Tag der gabe des Antibiotikums kein Durchfall mehr, regelmäßig schöne Hellbraune Würstchen, wir dachten wir hätten es geschafft!!!!
Wieder zu früh gefreut, gerade Ebend beim Gassi gehen war es weider Rehbrauner Durchfall -.-, aber der Hund ist fit, heute morgen ist er sogar wieder mit mir gerannt!
Der Durchfall stinkt bestialisch . . .

Wir wissen echt nicht mehr weiter und machen uns große Sorgen . . . vielleicht habt ihr eine Idee?

Könnten es Tumore oder Krebs sein, vielleicht Giardien?
Was genau sind Giardien? (TA sprach auch davon den Kot zu untersuchen)
Nebenher, unser Hund bekommt seit gut 6 Jahren ein Mittel gegen seine epileptischen Anfälle, könnte es sein dass er dies nicht mehr verträgt?
Wir haben im allgemeinen auch an ein Organversagen gedacht . . .

Ich dachte schon beim ersten TA Besuch daran, das es vielleicht sein letzter ist und er gehen muss, dieser Gedanke ist mehr als furchtbar, langsam aber sicher muss man sich wohl doch darauf einstellen und das ist uns alen bewusst.

Ich weiß, wie jeder mit gesundem Menschenverstand, das dieses Forum den TA Besuch nicht ersetzt, das soll es ja auch gar nicht, will nur eure Ideen dazu hören.

Liebe Grüße, schweren Herzens
Anja
Lieber Gruß Anja
Didi11
(Themenstarter)
 
Mitglied
 

ANZEIGEN




Re: alter Hund, Appetitlosigkeit, Durchfall

Beitragvon dieschweizer » 16.07.2011 20:23

Hallo,

wir kämpfen auch gerade mit einer schweren Darminfektion, bei beiden Hunden.
Sie haben einen bakteriellen Infekt, mit übelst riechendem, blutigen Kot.

Ich sage es mal offen und ehrlich, euer Hund hat zunächst Durchfall, man dröhnt auf einen kranken Darm innerhalb kurzer Zeit zwei Wurmkuren. :/
Dann gab zwischendurch bestimmt wieder normales Futter.
Irgendwann Tabletten vom Tierarzt, Diätfutter und nun ein Antibiotikum.
Wie kann ein Tierarzt durch eine reine Tastuntersuchung eine Entzündung ausschlließen?

Eine Kotprobe, Blutentnahme hätte längst (!) erfolgen müssen, bei Durchfall und Erbrechen mind. 48h Nahrungskarenz, dann erst kann man mit Schonkost (nur Reis z.B.) beginnen.

Dass der Darm nun völlig krank ist, kann ich mir gut vorstellen.

Ich würde dem Hund in den nächsten 48h nichts zu fressen geben und ihn in einer guten Tierklinik vorstellen.
Keine weiteren Experimente mehr.

Gute Besserung.

Gruß
Leo
dieschweizer
 

Re: alter Hund, Appetitlosigkeit, Durchfall

Beitragvon dieschweizer » 16.07.2011 20:43

Von Diätfutter würde ich die Finger lassen.
Besorgt euch morgen aus der Apotheke drei Kotröhrchen.
Sammelt an drei Tagen, jeweils von zwei versch. Stellen Kot und nehmt den mit zur Tierklinik.
dieschweizer
 

Re: alter Hund, Appetitlosigkeit, Durchfall

Beitragvon Balljunkie » 16.07.2011 21:35

Zu den Tipps von Leo würde ich noch hinzufügen dem Hund anstatt Diätfutter besser Schonkost zu füttern, in Form von matschig gekochtem Reis, alternativ Kartoffelpüree, mit gekochten Möhren und Hühnerfleisch.
Auch Naturjoghurt und Hüttenkäse kann man geben.
LG Anette
Benutzeravatar
Balljunkie
 
Mitglied
 

Re: alter Hund, Appetitlosigkeit, Durchfall

Beitragvon Didi11 » 16.07.2011 21:48

Ja, wahrscheinlich haben wir den Darm jetzt ganz beleidigt gemacht!

Wie lange dauert diese Bakterielle Infektion bei euch schon an? Hört sich ähnlich an nur dass unser Hund keinen blutigen Durchfall hat. Blutigen Durchfall hatte er mal durch eine Medikamentenvergiftung (nicht durch TA bedingt, falls das jetzt vermutet wird)

Ja, 2 Tage Diät machen mit ihm, und dann mit Reis beginnen hört sich gut an.
Hat damit schon jemand Erfahrung?

Kotröhrchen werden besorgt und Kot eingesammelt, wird ja nicht mehr anders gehen.
Lieber Gruß Anja
Didi11
(Themenstarter)
 
Mitglied
 

Re: alter Hund, Appetitlosigkeit, Durchfall

Beitragvon dieschweizer » 16.07.2011 22:00

"Wir" kämpfen schon seit Sonntag mit dem ersten Hund, zwei Tage später erkrankte der zweite.

Es begann sehr plötzlich, Nahrungsverweigerung, plötzlich einsetzender wässriger, schleimiger und blutiger Durchfall, der hat wirklich übeslt gerochen.
Sofort Tierarzt, Kotrpobe (nichts gefunden)..., 48h habe ich beide fasten lassen, nun gibt es ein Antibiotikum und etwas für den Magen-Darmtrakt mit Elektrolyten.
Die erste Nahrung war eine handvoll matschig gekochter Reis.
Der erste Hund ist bereits auf dem Weg der Besserung und bekommt schon Möhren und geriebenen Apfel und einen Hauch von Hühnchenfleisch dazu, der andere ist noch bei Reis.
Tja, je nach Kotkonsistenz wird die Kost weiter ergänzt.
Diätfutter werde ich in so einem Fall niemals geben.
Bis zur "richtigen" Nahrung wird es, schätze ich, noch mind. 5-7 Tage dauern.
dieschweizer
 

Re: alter Hund, Appetitlosigkeit, Durchfall

Beitragvon Didi11 » 16.07.2011 23:10

vielleicht war Diätfutter der falsche Ausdruck, da steht drauf zur regeneration des Magen Darm Trakts, also schon was für Magen und Darm, von Diät steht da nichts, hab gerade nochmal nachgeschaut.
Und diese Tabletten die er zu Beginn bekommen hat, das war was mit Rohstoffen, Roheiweiß, Rohasche, Rohfett . . .

Hört sich sehr ähnlich an, Nahrungsverweigerung und dann sehr übel riechender Kot.
Vielleicht grassiert es ja.
Das ist wirklich schrecklich, mir kommts hoch wenn ich das rieche!
Lieber Gruß Anja
Didi11
(Themenstarter)
 
Mitglied
 

Re: alter Hund, Appetitlosigkeit, Durchfall

Beitragvon dieschweizer » 17.07.2011 11:14

Ich denke, es war bei eurem Hund alles zu viel:

Durchfall, Erbrechen:

*zweimalige Wurmkuren während eines mögl. Darminfektes
*wahrscheinlich viel zu schnell wieder normal gefüttert
*dann bekam er Tabletten vom Tierarzt (die sicher nicht falsch waren)
*jetzt Antibiotikum (sicher auch wichtig, aber das greift den Darmtrakt auch an)
*dieses (neue) "Diät"futter, welches auch eine Umstellung für den Darm ist und somit eine Belastung

Im Grunde das alles, obwohl nicht mal klar ist, ob der Hund Parasiten hat, der Durchfall kann eben auch diese Ursache haben oder wiederum eine ganz andere...

Also noch einmal in Kurzfassung:

-den Hund jetzt 48h nicht füttern! (der Darm muss zur Ruhe kommen!)
-Kotproben sammeln
-in einer Tierklinik vorstellen
-Diagnose erstellen lassen

Dann nach Diagnose entsprech. therapieren lassen.
Für mich klingt es schon so, als sei der Darm schwer entzündlich, zumindest arg mitgenommen, da einfach alles falsch gelaufen ist, zuviel "einfach" so gemacht wurde, falsch gefüttert, Wurmkuren etc.

Und bitte nicht mehr auf "Verdacht" behandeln, auch das Diätfutter weglassen.
dieschweizer
 

Re: alter Hund, Appetitlosigkeit, Durchfall

Beitragvon Didi11 » 17.07.2011 11:42

gestern zhat er ja nichts mehr gefressen und heute bekommt er nichts.
Morgen gibt es Reis mit magerem Hühnchen.
Röhrchen holen und Kot einsameln wird gehen.
Lieber Gruß Anja
Didi11
(Themenstarter)
 
Mitglied
 

Re: alter Hund, Appetitlosigkeit, Durchfall

Beitragvon Didi11 » 17.07.2011 11:42

Danke für die Tips ;)
Lieber Gruß Anja
Didi11
(Themenstarter)
 
Mitglied
 

Sämtliche Beiträge geben die Meinung des jeweiligen Autors wieder.
Für den Inhalt dieser Beiträge sind ausschließlich die Autoren verantwortlich.
Nächste



Zurück zu Gesundheit



 


  • Ähnliche Topics
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Maanu